Kora Explorer 90si


Der Kora Explorer gehört zu den seltenen Röhren / FET Hybriden. Dabei werden in Vor- und Treiberstufe Röhren und im Leistungsteil Feldeffekttransistoren verwendet wobei die Vorteile beider Techniken verbunden werden, zum einen der sanfte und runde Röhrenklang, mehr Ausgangsleistung als bei herkömmlichen Röhrenverstärkern und die einfache Impedanzanpassung der FET Leistungstufe. Dadurch kann der teure Ausgangsübertrager entfallen mit all seinen Nachteilen.

Hier das Kora Innenleben, der kräftige Ringkerntrafo erzeugt die Spannung für die FET Endstufe die 2 x 90Watt Sinus erreicht, es werden je Kanal in einer Gegentaktendstufe je ein P- und N Kanal HexFET mit 40A / 100V von einer Triodenhälfte der ECC81 angesteuert, sie wird mit einer Anodenspannung von 300V die mit einem geregelten FET Netzteil versorgt. Die zweite ECC81 die in der Front zu sehen ist, ist die Vorstufenröhre die vom gleichen FET Netzteil versorgt wird. Sie kann auch als reine Vorstufe ohne zugeschaltete FET Endstufe arbeiten, wird die Endstufe angewählt läuft ein Timer ab der nach ca. 1min die Spannung für die FET Endstufe zuschaltet, damit hat man sichergestellt das der Ruhestrom der Treiberröhre sich stabilisiert und keine Gleichspannugsschübe auf den Lautsprecher gelangen. Im gesamten Signalweg befindet sich nur ein einziger Koppelkondensator.

Hier die Rückseite, alles sehr ordentlich ausgeführt, sechs Eingänge wählbar über einen Alpsumschalter, wählbar Tape oder Prozessor den man für Externe Gerät oder andere Endstufen nutzen kann. In der Front ein Alpspoti das zwischen der Vor - und Treiberstufe angeordnet. Der Kora ist absolut Brumm - und Rauschfrei.

Hier die Vorstufenröhre und der Einschalttimer.

Hier die das Leistungsteil mit der Treiberröhre.

Der Kora Explorer 90 ist ein absolut gelungener sehr stabiler Hybrid und begeistert mich auch nach Wochen im Vergleich zu teureren Endstufen, klanglich ist er einer großen KT88 Endstufe sehr ähnlich mit einem selbst bei hohen Leistungen unaufdringlichen Klang. Leider gibt es die französische Fa. Kora nicht mehr, es wurde mit dem Explorer 150 später noch eine größere Endstufe gefertigt, ab 2008 ist dann nichts mehr von Kora im Netz zu finden und die Website enthält nur Werbung.

Hier ein erster Hybridaufbau als Projekt, ich habe dazu eine Schaltung von Tube CAD nachgebaut die im Netz in einigen Varianten zu finden ist, nur versorgt sich die hier verwendete E88CC aus der 90V der FET Endstufe wobei die zweite Triode zusammen mit einigen Transistoren die Ruhestromreglung und den Nulloffset übernimmt. Leider ist das ganze absolut unstabil so das bis zur ersten Funktion 2 FETs abrauchten, nach zufügen einer Schutzschaltung lief es dann irgendwie aber ich habe diese Variante verworfen und werde die Schaltung der Kora aufbauen die absolut stabil ist, sie ist dem MOSCode 300 sehr ähnlich aber viel pfiffiger und mit weniger Bauteilen gelößt .

wird im aktuellen Hybrid Projekt fortgesetzt.


 

mailto:  info@roehrensockel.de

Anfangsseite